Sabine Schellhorn
Siegel, Deltas und weitere Kunstprojekte:

Sabine Schellhorns umfangreichstes Kunst-Projekt sind die »Siegel«. Unter dem Motto »Siegel für Orte - Orte für Siegel« entwickelt sie Konzepte für Räume und Anlässe.

Auch in ihrer Werkgruppe »Deltas« entstehen in Korrespondenz mit den Ausstellungsorten raum- und flächenübergreifende haptische Zeichnungen und Objekte.

Weitere Kunstprojekte Sabine Schellhorns sind
Kombi-Nationen, LebensMuster und Hinterlassenschaften.

 

 

   



Ausstellung mit Arbeiten auf Papier von Emil Cimiotti, Michael Croissant, Friedrich Einhoff, Friedemann Grieshaber, Heinz Kreutz, Herta Müller und Sabine Schellhorn
.

Sabine Schellhorn zeigt Cuts zum Thema Bremer Gewässer.

 

Gewässer HB, Trilogie, Teil 2 | 2016 | Filzschnitt auf Karton | 30 x 40cm


 
       
   



STREIFLICHTER -
50 Jahre Galerie OHSE

Eine der ältesten Galerien Nord-Deutschlands ist zu ihrem Jubiläum mit einer Werkschau renommierter Künstler im Kreismuseum Peine zu Gast.

Im Glasobjekt mit drei entsprechenden Tages-Siegeln aus dem Jahresprojekt von Sabine Schellhorn werden markante Daten der Galeriehistorie zu einem transparenten Form-Zeichen-Komplex zusammengefasst.

Eröffnung So, 29.5., 11.30 Uhr Einführung Dr. Birk Ohnesorge >>>

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Siegel-Schichtung Galerie OHSE 2016 | Siegel 170, 73 und 272|
Echtantikglas mit Sandstrahlung, Sandsteinsockel | 24 x  15 x 9 cm


 
       
   



Die Sammlung Hussong, bestehend aus 600 Holz-Postkarten zeitgenössischer Künstler, wird im Museum Schloss Corvey erstmals komplett gezeigt.

Sabine Schellhorn gestaltete die Holzpostkarte mit dem Geburtstags-Siegel des Sammlers Heiner Hussong.

Schloss Corvey Sonderausstellung >>>

 

Siegel 181 | 2016 | Holzschnitt, Buntstift | ca. 15 x 10 x 3 cm


 
       
   



Dortmunder Neu Gold – Kunst, Bier & Alchemie ist eine Ausstellung künstlerischer Perspektiven auf das flüssige Gold der Stadt. Von deutschen Gemälden des 19. Jahrhunderts bis zu japanischen Zeichentrickserien der Gegenwart: Die Ausstellung konfrontiert Werke internationaler KünstlerInnen mit Objekten aus der langen Kulturgeschichte des Bieres.

Neu Gold im Dortmunder U >>>

 

sechs goldrichtige - purpurpur | 2015 | 1225 Bierfilze, Acryl | 390 x 390 cm


 
       
   



Kunstauktion zugunsten des
des Bremer Verbandes Bildender
Künstlerinnen und Künstler e.V.
in der Kunsthalle Bremen.

 

KreuzSiegelSchichtung | 2011 | Lichtspeicherpapierschnitt | 30 x 30 cm


 
       
   



Ein zweimonatiges Stipendium im Wilke-Atelier Bremerhaven an der Mündung von Geeste und Weser, in greifbarer Nähe von Hafenbecken und Nordsee, bietet Sabine Schellhorn ausgiebig grafisches Rohmaterial und inspiriert sie zu neuen, meist haptischen Zeichnungen, es entstehen WASSERFLÄCHEN und LANDSTREIFEN. >>>

Katalog der Abschlussausstellung als pdf >>>

 

geestecut | 2015 | Teppichschnitt | 200 x 380 cm


 
       
   



Die Kunsthändlerin Marina Goldena aus Riga präsentiert Siegel-Werke (Filz- und Papierschnitte) von Sabine Schellhorn auf der Affordable Art Fair in New York

Metropolitan Pavilion
125 W 18th Street
New York , NY 10011

affordableartfair.com/newyork/

 



 

Siegel 229 | 2015 | Filzschnitt | 25 x 23 x 1,5 cm


 
       
   



IM RAUSCH: Vergärungsprozesse
in Kunst und Bier zum Jubiläum
30 Jahre Städtische Galerie Bremen
in Kooperation mit dem Bremer Verband Bildender Künstlerinnen und Künstler (BBK)

Sabine Schellhorns Rauschmittel:
Bierfilze, Gebäudegrundriss der Städt. Galerie (die einmal Brauerei war) und "flüssiges Gold".

 

sechs goldrichtige - purpurpur | 2015 | 1225 Bierfilze, Acryl | 390 x 390 cm


 
       
   



Michael Lukas und Sabine Schellhorn begegneten sich 2010 als ausstellende Künstler in der Gr. Kunstausstellung im Haus der Kunst München und verfolgen seither ihren künstlerischen Nord-Süd-Dialog. Beide schaffen auf unterschiedliche Weise Neu-Anordnungen von Bekanntem und definieren durch Kontext-Erweiterung dessen Inhalte in unvorhergesehener Weise. Mit zeit:zonen greifen sie Ordnungssysteme aus Raum und Zeit auf und interpretieren diese um.
Katalog als pdf >>>

 

KombiNationen | 12 Flaggen | 2015 | Vektorzeichnungen |
Druck auf Flagstoff | ges. 45 x 87 x 400 cm


 
       
   



Zur Nominiertenausstellung "ars loci 2015" präsentieren zehn Künstler ihre Werke im Rathaus und in der St. Martinskirche in Nienburg.

Sabine Schellhorn zeigt Siegel-Reihen in St. Martin: u.a. temporäre Salz-Streuungen zur Feier der Tage von Vernissage / Finissage und eine neue Vliesschnitt-Gruppe auf Basis des Nienburger Kirchengrundrisses.

Dokumentation der Ausstellung als pdf >>>

 

Siegelschichtung | 2011-2015 | 7 Papierobjekte | 125 x 120 x 240 cm


 
       
   



Seit dem 100. Geburtstag des Kunstvereins Erlangen sind 10 Jahre vergangen. Um dieses Jubiläum aufzugreifen, läuft die diesjährige Winterausstellung erstmals unter einem Thema: "10".
Aus diesem Anlass greift Sabine Schellhorn aus ihrem Jahresprojekt das Siegel vom 10. 10. auf und fertigt es als Papierobjekt.

 

Siegel 10.10. | 2014 | Papierobjekt | 50 x 50 cm


 
       
   



Die Kunsthändlerin Marina Goldena aus Riga präsentiert Siegel-Werke von Sabine Schellhorn auf der Fridge Art Fair in New York City / Long Island:
Papierobjekte / Papercuts und Film.
www.marinagoldena.com

 

Siegel 325 + 319 | 2013 | Lichtspeicherpapierschnitt | 20 x 20 cm


 
       
   



Im Kunstturm Rotenburg an der Wümme setzen André Schweers und Sabine Schellhorn - diesmal unter dem Titel SCHICHTEN - ihre gemeinsame Ausstellungsreihe fort.
Sabine Schellhorn zeigt auf Basis ihres Jahresprojekts »365+1 Siegel« zu gemeinsamen Ausstellungsdaten mit André Schweers eine wachsende SiegelSchichtung aus Papierobjekten und verweist mit neuen Arbeiten auf Ausstellungseckdaten im Kunstturm. >>>


 

Siegel 183 (1. März) | 2014 | Folienschnitt | 270 x 180 cm


 
       
   



Zīmogs uz ūdens -
Siegel über dem Wasser:
Im Haus des Lettischen Künstlerbunds präsentiert Sabine Schellhorn Werke zum Abschluss ihres einmonatigen
Stipendiums in Riga. Frottagen von großen Gulli-Ornamenten aus der lettischen Hauptstadt stellt sie Frottagen ihres Jahresprojekts 365+1 Siegel gegenüber. Außerdem fügt sie grafische Teile der Eisenbahnbrücke Rigas zu einer neuen Anordnung - einem neuen Siegel - zusammen.
Dokumentation als pdf >>>

 

Zimogs - Ausstellungsansicht | 2013 | Frottagen und Folienschnitt


 
       
   



Ausstellungsreihe H+X BBK Hannover:
In sich öffnenden und überlagernden Ebenen gehen die Skulpturen Spiekermanns und die haptischen Zeichnungen Schellhorns wechselnde Beziehungen zueinander ein und bilden ein neues Raum-Gefüge.

Bild- und Gesprächsfragmente am Tag des Aufbaus - ein Film von Jean-Robert Valentin auf arte creative >>>


 

Ausstellungsansicht | 2013


 
       
   



Nominierten-Ausstellung für konkret-konstruktive Kunst: Die kunsthalle messmer präsentiert in Riegel am Kaiserstuhl mit ihrem 3. Internationalen André Evard-Preis 88 Künstler-Positionen der geometrisch-abstrakten Gegenwartskunst. >>>

 

Abb.-Ausschnitt: Siegel 28 als Knäuel | 2011 | Teppichcut | 150 x 150 cm


 
       
   



In der Städtischen Galerie des Emschertal-Museums Herne setzen
André Schweers und Sabine Schellhorn ihre gemeinsame Ausstellungsreihe fort, diesmal unter dem Titel disPOSITIONEN.

Sabine Schellhorn zeigt sowohl SIEGEL als auch DELTA-Arbeiten.
>>>

 

SiegelSchichtung | 2011 | Papierobjekte | 120 x 100 x 150 cm


 
       
   



Nominierten-Ausstellung:
rosebook statt facebook

Sabine Schellhorn entwickelt hierfür eine Reihe von 20 RosenSiegeln, die sich in dem rund aufgefaltetem Künstlerbuch rosebook entblättern, welches schwebend über dem begehbaren Teppichschnitt rosecut präsentiert wird.

 

rosecut | 2013 | Teppichschnitt | 180 x 180 cm


 
       
   



Die Themenausstellung WEISSGRAU-GRAUWEISS zeigt 11 zeitgenössische Positionen in (fast) farbloser Malerei und Objektkunst.

Sabine Schellhorn fertigt Siegelreihen zur Historie der Galerie OHSE und deren Galeristen an,
als Basis dienen die TagesSiegel aus dem Jahresprojekt.

 

Siegel 325 und 319 | 2013 | Acrylglas | Höhe 70 cm


 
       
   



Die »Siegel für den Pavillon« formieren sich nach Prinzipien von Summierung und Verdichtung sowohl in Lichtfeld-Flächen als auch in der Schichtung haptischer Zeichnungen im Raum. Als grafisches Rohmaterial dienen die Formalien des Orts, im Speziellen die Fensterflächen und -rahmen.

 


 

SiegelSchichtung und LichtfeldSiegel | 2013 | Papierobjekte und Projektion
Foto: Ingo Wagner

   
       
   



Back to the roots:
Sabine Schellhorn präsentiert in der Schweizer Staße 4a das Jahresprojekt
»365+1 Siegel«, welches als Siegelschatz ihrem Projekt zugrunde liegt und und eine Improvisationsquelle für weitere Siegel-Werke liefert.

 


 

365 + 1 Siegel - Jahresprojekt | Frottagen und Prägedrucke | ca. 250  x 400 cm


 
       
   



Von verschiedenen Blickpunkten aus nähern sich Elisabeth Brügger und Sabine Schellhorn mit druckgrafischen Arbeiten und großformatigen Schnitten aus Teppich und Acrylglas ihren Ordnungen des Wachsens. In Wurzel und Delta spricht das Prinzip der Verzweigung und Verästelung, in Lebensbaum und Siegel ein Sprießen, welches einer lebendigen Geometrie folgt.

Mehr zum Delta-Projekt im Katalog pdf >>>

 

E.Brügger: »The Year 2012« | Druckgrafik | je 70 x 50 cm
S. Schellhorn: »Delta J.« | 2012 | Teppichcut | 270 x 470 cm
E.Brügger: »Lebensbaum« | Acrylglas Laserschnitt | 300 x 200 cm
S. Schellhorn: »Rotationsherz 2 - Herzsiegel« | 2010 | Teppichcut | 300  x 300 cm


 
       
   



Inspiriert durch Satellitenfotos aus dem All, die Mündungen großer Ströme zeigen, reduziert Sabine Schellhorn diese Informationen in ihren Delta Arbeiten auf grafische Schwarz-Weiß-Komponenten. Deltas können exemplarisch für alle Verästelungen im Mikro- und Makrobereich stehen. Sie spiegeln Übergangszonen von »Stoff-Wechsel-Vorgängen« jeglicher Art und thematisieren Grenzüberschreitungen und - wie auch die Siegel - Neuordnungen von bestehenden Gefüge. Kunstverein Erlangen >>>

 

»Delta J 2« | 2012 | Teppichcut | 200 x 450 cm


 
       
   



17 Künstlerinnen und 17 Autorinnen entwickelten Werke zu den Heimspielen von Werder Bremen.
Sabine Schellhorn und ihre Autoren-Partnerin Inge Buck installierten in Symmetrie Spielfeld und Textfeld zum 1:1 des 19. Spieltags. Sabine Schellhorn setzte das Siegel des Spieltags (28. Jan) auf die Linierung des Platzes und doppelte es an der Spielfeldmitte. Darüber hingen Netzstickereien mit den Geburtstags-Siegeln der Torschützen und das spiegelsymmetrische Acrylglas-Textfeld von Inge Buck, das hier auch als Sprachcollage zu hören ist. >>>

 

»Spielfeld-Siegel« | 2012 | Siegel 28. Jan. gedoppelt | Teppichschnitt | 260 x 170 cm
»Torschützen-Siegel« |
2012 | 3.10. und 1.1. | Filetstickerei | je 60 x 50 cm
Inge Buck: »top•point« | Sprachcollage | Print auf Acrylglas | 70 x 50 cm | + Audio


 
       
   



Das Diözesanmuseum stellt unterschiedliche zeitgenössische Ansichten und künstlerische Positionen zum Ursymbol Kreuz gegenüber.

Sabine Schellhorn zeigt u.a. ihren Film »Licht_Kreuz_Siegel«.
Die ausnahmslos gleichschenkligen KreuzSiegel und der Einsatz von Lichtelementen betonen die Aspekte von Zentriertheit und Erlösung, die Aufhebung der Erdenschwere.

 


 
»Licht_Kreuz_Siegei« | 2011 | Erscheinungsform 12 aus 42 | Film | größenvariabel |
   
       
   



Während der Eröffnung hat Frank-M. Fischer einen Film erstellt, den Sie hier sehen können >>>

 

A. Schw. »Knäuel, gr.« 2011 | »Haufen 1« 2010 | Papierguss, Pigment | je 98x128 cm|
S. Sch. »Siegel 28 als Knäuel« | 2011 | Teppichschnitt, variabel | 150x150 cm|

   
       
   



Die TagesSiegel des Eröffnungs- und Abschlusstags der Ausstellung wurden in überdimensionaler Filetstickerei auf der Künstlerplattform präsentiert.
Zum Ausstellungskonzept T[raum]a wurde die ambivalente Funktion des Netzes im Raum thematisiert:
Siegel im Netz [auf]gefangen

 
SIEGEL im Netz 1 und 2 | 2011 | Filetstickerei | je 300  x 200 cm
   
       
   

Die Ausstellung zeigte spätmoderne bis aktuelle künstlerische Positionen. >>>

12 neue KreuzSiegel wurden in Schichtungen aus Lichtspeicherpapier-Schnitten und als Projektion von LichtKreuzSiegeln in 42 Erscheinungsformen präsentiert.
 
KreuzSIEGEL_Schichtung 1 | 2011 | Lichtspeicherpapier-Schnitt | 30 x 30 cm
   
       
   



Die Große Kunstausstellung 2010 lief unter dem Motto Im Haus. Zwei Bodenarbeiten aus der Familie der HerzSiegel waren in München zu sehen: Kunst-Rasen-Im-Haus.
>>>

 
SIEGEL Rotationsherz 1 | 2010 | Kunstrasenschnitt | 300  x 300 cm
   
       
  salzsiegel  



Die TagesSiegel aus 365+1 Siegel wurden im Kontext des trauerraums zu Lebenszeichen, die das Leben von Personen auf dieser Erde umrahmen. Speziell für den trauerraum entstand zu diesem Anlass eine Installation aus Siegel-Zeichnungen im Raum. >>>

 

 
Siegel Nr. 323 | 2010 | Salzstreuung | 330 x 200 cm
   
 
   
   



In Korrespondenz mit den Räumen des Industriemuseums entstand die Familie der HerzSiegel, bestehend aus einer großen Bodenarbeit und einem Dutzend Wandarbeiten.
Herz-Stücke der Bodenfliesen dienten als Inspiration, die Ornamentik des Bodens ist zu neuen Mustern geordnet, in Kunst-Rasen geschnitten.
>>>

 
Herzschacht - Familie HerzSiegel | 2010 | Kunstrasenschnitt | 50 x 50 cm
   
       
   

Bundesweit wurde 2008 von der Gruppe KunstHalle das Projekt KunstOrt Garten ausgeschrieben. Ausgewählte Arbeiten waren auf dem Wiesengelände an und in der Alten Lederfabrik zu sehen.



Dort wurde das Häkelfeld Siegel 9 verortet. Die offenen Häkelfelder waren durchlässig für Licht und den sprießenden Rasen. Die Filethäkelei steht in Korrespondenz zur digitalen Welt. Das Rasterfeld – Filetfeld ist gefüllt oder nicht gefüllt, es heißt hier: Häkeln statt pixeln!
 
Häkelfeld Siegel Nr. 9 | 2008 | Fischernetzgarn | 200 x 300 cm | 17 kg
   
       
   



Die erste große Einzelausstellung mit dem Siegel-Projekt fand 2000 in Bremen im Atelierhof statt.
>>>

Zu der Ausstellung erschien der Katalog SIEGEL, Herausgeber: Institut für Lippische Landeskunde. Im Lipper Land in der Stadt Schieder-Schwalenberg verbrachte Sabine Schellhorn 1997 das Künstlerhaus-Stipendium, welchem sie u.a. die intensive Arbeit am Siegelprojekt verdankt!

 
Siegelraum | 2000 | 9 Papierobjekte | Rauminstallation